Schulsozialarbeit

 

Diese Seite wurde von der Sozialarbeiterin der Grundschule Nord erstellt

 

 

Erfolgreiches Präventionsprojekt gegen sexuelle Gewalt an der Grundschule Nord in Finsterwalde

 

Ein Projekttag der besonderen Art sorgte an der Grundschule Nord in Finsterwalde dafür, dass Kinder über sexuelle Gewalt aufgeklärt werden und ihr Selbstbewusstsein in diesem Zusammenhang gestärkt wird. 

 

Beim Projekt „Ziggy zeigt Zähne“ – Gegen sexuelle Gewalt konnten die Kinder an fünf Stationen eines Mitmach-Parcours spielerisch und altersgerecht Wissen und Kompetenzen erwerben. Dies sollte sie ermutigen, sich gegen sexuelle Übergriffe und Grenzverletzung zu wehren bzw. sich Hilfe zu holen. Vor sexueller Gewalt können Kinder nur geschützt werden, wenn Eltern und Pädagogen sie dabei unterstützen. So können sie zu selbstbewussten, aufgeklärten Menschen heranwachsen. Das Projekt kam bei allen Beteiligten sehr gut an. Jedes einzelne Kind konnte aus den verschiedenen Stationen etwas für sich mitnehmen.

 

Die Projektdurchführung an der Grundschule Nord in Finsterwalde wurde von der Sozialpädagogin Lydia Tupaj (Träger: DRK-Kreisverband Lausitz) initiiert. Durch viele Gespräche mit den Kindern der Schule sah sie es als notwendig an, ein Projekt zu organisieren, in dem die Kinder ihr Selbstbewusstsein stärken können und aufgeklärt werden. In Vorbereitung des Projektes wurden die pädagogischen Fachkräfte für die einzelnen Stationen und die Begleitung der Kinder geschult. Im Vorfeld erfuhren die Eltern Details zum Projekt und was mit ihren Kindern in den einzelnen Stationen besprochen wird bei einem Elterninformationsabend.

 

Das Präventionsprojekt „Ziggy zeigt Zähne“ - Gegen sexuelle Gewalt - wird von pro familia Landesverband Brandenburg in Zusammenarbeit mit den Grundschulen durchgeführt. Damit soll einerseits ein Beitrag zur Qualifizierung von Pädagogen und Eltern im Umgang mit dem Thema „Gegen sexuelle Gewalt“ geleistet werden. Andererseits dient es aber auch zur Aufklärung und Stärkung der Kinder. Ein Dank geht an alle Kooperationspartner für die tatkräftige Unterstützung.