Unser Hort stellt sich vor

 

Unser Hort befindet sich in der Grundschule Nord Finsterwalde.

Wir arbeiten als halboffener Hort, d.h. Kinder haben eine feste Bezugsperson und können im Hortalltag frei tätig werden. Wir legen Wert auf eine sehr gute Zusammenarbeit von Schule, Hort und Elternhaus. Denn es sind unsere Kinder, die hier lernen, spielerische Erlebnisse erfahren sowie soziale Kontakte ausleben.

Zur Zeit betreuen wir ca. 140 Hortkinder.

Mitarbeiterteam:
May, Bärbel (Hortleiterin)
Arandt, Anke
Behn, Kornelia
Geister, Daniela
Göllnitz, Marie (Auszubildende)
Heinrich, Christian
Michel, Susann
Rondke, Stefanie
Schäfer, Hermine
Wersig, Robin

Lage der Einrichtung:

  • verkehrsberuhigte Lage
  • Waldnähe
  • Möglichkeiten für Spaziergänge in den Gartenanlagen
  • verschiedene Spielplätze in der Einrichtung:- Wasserspielplatz / Sandkasten- Holzspielplatz- Abenteuerspielplatz
  • Rodelberg, auch als Spielplatz nutzbar, auf dem Außengelände
  • Nutzung des Schulgartens (Tischtennisplatten, Holzhütten, grünes Klassenzimmer); der Schulhöfe (mit Hopsen und Schachbrett); des Sportplatzes nach Unterrichtsschluss
  • Freibadnähe ca. 10 min. Fußweg

Bauweise:

  • modernisierter Plattenbau der Schule (Reko beendet August 2003)
  • Hort befindet sich in den Räumen des Ausbaus- großer Flur und davon abgehende seperate Räume

Räumlichkeiten:

Der Hort hat in der Schule einen eigenen Bereich, der sich im Anbau der Schule befindet. Die Räume sind als Aktionsräume gestaltet und bilden gleichzeitig Anlaufpunkte für die einzelnen Gruppen. Hier stehen auch die Mappenregale der Gruppen.

Aktionsräume:

Klamottenbude Garderobe für die Klassen 2-6
Computerwelt 4 PC laden zum Spielen und Lernen ein
Hobbyraum vielfältige Materialien zum Basteln, Malen und Gestalten liegen bereit, an 2 Werkbänken kann gearbeitet werden, auch an einem großen Basteltisch
Malstube Schultafel zum Malen und Spielen / Bauteppich
Spielkiste Bauteppich, Barbiespielzeug, Verkleidungssachen, Puzzle, vielfältiges Spielangebot
Bauzimmer Lego, Bauteppich mit vielen Holzbausteinen, Metallbaukästen, andere Konstruktionsbaukästen, Materialien für Rollenspiele
Traumzimmer Liegematten, Lichterketten, Bücher, CD-Player - ein Ort zum entspannen
Studierzimmer Landkarten, Mikroskop, Nachschlagewerke, Zauberkästen, etc.

Das Zentrum des Hortes ist der große, helle Flur. Hier steht ein breites Angebot an Gesellschaftsspielen zur Verfügung, sowie diverse Zeichenmaterialien. Der Raumteiler wird genutzt zum Kaufladenspiel, Kaspertheater oder andere Rollenspiele. Gleichzeitig läd der Flur in kleinen Sitzecken zum gemütlichen Teetrinken und Vespern ein.

Genutzt werden auch:

  • Lichtflur der Schule mit Billiard, XXL-Schach, Kickertisch und Rückzugsecken für die Größeren
  • Lehrküche (2-3 mal pro Woche)
  • Sporthalle (1-2 mal pro Woche)
  • Computerkabinett der Schule (Computerschule)
  • Speiseraum (Tanzen, Spiele, Experimente, Feiern und Feste)

Gruppensituation:

  • Kinder einer Klasse haben den/die gleiche/n Ansprechpartner/in d.h. Erzieher/in (verantwortlich für die Essengeldkassierung sowie organisatorische Aspekte)
  • diese/r Erzieher/in nimmt nach Unterrichtsende die Kinder in Empfang
  • es besteht für alle Kinder die Möglichkeit der Hausaufgabenanfertigung in den Hausaufgabenzimmern
  • zwei Erzieher/innen sind in den HA-Zimmern für die Kinder der Klassen 1 und 2, zwei weitere betreuen die Kinder der Klassen 3-6, die nötige Ruhe ist gewährleistet, kleine Hilfen können gegeben werden, es wird auf Vollständigkeit geachtet, auf bemerkte Fehler wird hingewiesen
  • an jedem Tag gibt es für die Hortkinder verschiedene Angebote, die ein/e Erzieher/in anleitet (Basteln, Tanzen, Vorlesen, Rätseln, Hortsport, Kochen, Experimente, Malen, Geo-Caching, Töpfern, Spaß+Spiel und Computerschule)
  • regelmäßig sind beaufsichtigte Zeiten für das Spiel im Freien vorgesehen
  • die Aktionsräume können die Kinder individuell nutzen

Tägliche Öffnungszeit: 06:00 Uhr - 16:00 Uhr (bzw. bis 17:00 Uhr bei verlängertem Betreuungsvertrag)

Frühdienst 06:00 Uhr bis 07:20 Uhr individuelles Spiel
Übernahme der Kinder der Klassen 1 und 2 11:25 Uhr
Organisation/ hygienische Maßnahmen/ Spiel im Freien / Mittagessen bis ca. 12:30 Uhr
Hausaufgabenzimmer ab 12:30 Uhr bis ca. 15:30 Uhr
Übernahme der Kinder der Klassen 3 und 4 / Mittagessen 12:20 Uhr
Übernahme der Kinder der Klassen 5 und 6 13:30 Uhr
Freies Spiel/ Vesper/ Aktionsräume bis 14:00 Uhr
Tagesangebote 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freies Spiel bis 16:00 Uhr (bzw. 17:00 Uhr)

Bei Stundenausfall werden die Hortkinder übernommen, so dass eine durchgängige Betreuung gewährleistet ist.

 

Ferienbetreuung im Schulhort:

  • von 6:00 bis 16:00 / 17:00 Uhr
  • ca. 35 - 40 Kinder
  • vielfältige Angebote laut Ferienplan

Sommerferien:

  • 4 Wochen städtische Ferienspiele im Freibad
  • gemeinsam mit dem Hort Stadtmitte und dem Hort Nehesdorf
  • ca. 60 bis 70 Kinder je Woche
  • Wir verbringen alle 4 Wochen von 6:00 - 17:00 Uhr im Freibad. Auch bei etwas schlechterem Wetter erleben wir dort eine interessante Zeit. Wir das Wetter zu schlecht, gibt es die Alternative Schule. Info erfolgt dann spontan.

 

Pädagogische Ziele

1. Umsetzung der Grundsätze elementarer Bildung

1.1. Körper, Bewegung und Gesundheit

  • großflächige Außenanlage mit mehreren Spielplätzen, Abenteuerspielplatz, Wasserspielplatz, Fußballfeld, Basketballkörben, Slackline, Trampolin, Volleyballnetz, Hockeyspiel und einem Spielberg (im Winter als Rodelberg nutzbar) steht den Kindern zum Spiel im Freien zur Verfügung
  • regelmäßige Sportangebote wie Hortsport, Tanzen, Sport + Spiel
  • Nutzen der Ganztagsangebote: Schulgarten, Fußball, Tischtennis, Yoga, Sport, junge Handwerker
  • lustiges Hortsportfest 1x im Jahr
  • Betreuung der Kinder bei sportlichen Veranstaltungen (Würstchenlauf, Nikolauslauf, Frühlingslauf, Turnwettkämpfe)
  • Mittagsmahlzeit wird in Ruhe eingenommen / Kinder können zu jeder Zeit etwas essen oder trinken
  • Schwimmhalle 1x im Monat
  • Wald und Tierpark in den Ferien

1.2. Sprache, Kommunikation und Schriftkultur

  • Schulbibliothek und zahlreiche Nachschlagewerke stehen den Kindern zur Verfügung
  • jede/r Erzieher/in kann Ansprechpartner/in für alle Kinder sein
  • Sprechweise der einzelnen Kinder beobachten ggf. nachfragen (Satzbau)
  • Angebote der Hortwoche sollen Kinder selbständig lesen und verstehen lernen (Pinnwand)
  • Nutzung der Computerschule für die Einführung in Schreibprogramme, Internetseiten
  • Spielesammlung: Scrabble, Wissensquiz, Topwords, Da lachst du dich kaputt

1.3. Musik

  • rege Teilnahme im Schulchor
  • Hortangebot Tanzen, gemeinsame Auftritte mit dem Schulchor (Weihnachtsprogramm im Seniorenheim, Sängerfest, Einschulungsprogramm)
  • Bereitstellen von CD-Recordern für individuelle Tanzübungen in kleinen Gruppen
  • Mini-Playback von den Kindern selbst organisiert / Singstar
  • Karaoke-Radio benutzen um eigene Stimme zu hören
  • Nutzen der Ganztagsangebote Flöte und Gitarre

1.4. Darstellen und Gestalten

  • Nutzung darstellerischer Spiele wie z.B. Tabu, Pantomine, Montagsmaler
  • Bereitstellen der Verkleidungskiste
  • verschiedene Rollenspiele - Schulespiel (Nutzen der Tafel) , Spiel mit Barbiepuppen
  • Handpuppen sind immer Griffbereit
  • Fensterbilder auf hohem künstlerischen Niveau (Hundertwasser, Keith Haring)
  • Gestalten mit diversen Materialien (Farbe, Kreide, Ton, Naturmaterial)
  • Nutzung der Computer im gestalterischen Bereich z.B. Tischkarten, Visitenkarten

1.5. Mathematik und Naturwissenschaft

  • regelmäßiges Hortangebot Experimentieren (Haus der kleinen Forscher), Geocaching
  • selbständige Essengeldkassierung ab Klasse 3
  • großer Kaufmannsladen im Flurbereich über einen bestimmten Zeitraum (Kinder bringen selbst Materialien dafür mit)
  • Aktionsraum - Studierzimmer mit vielfältigen Landkarten, Stadtplänen, Mikroskop, Lupen, Tierbeobachtungsgläser
  • eigenständiges Lösen von Knobelaufgaben, Rätsel, Sudoku
  • Konstruktionsbaukästen in vielfältiger Auswahl zur räumlichen Darstellung

1.6. Soziales Leben

  • Kinder unterschiedlicher Altersgruppen haben Kontakt beim Spielen, Basteln, am Computer
  • bei sportlichen Aktivitäten: gegenseitige Rücksichtnahme, Jüngere lernen von den Großen
  • HA-Anfertigung: Gruppenarbeit, Unterstützung untereinander
  • aufgestellte Regeln im Hortalltag werden von den Älteren an die Jüngeren weitervermittelt

 

 

Diese Seite befindet sich im Aufbau...